Mut tut gut - Trainings für die Vorschulkinder und Grundschulkinder beinhaltet
  • Personalinformation (z.B.: Lehrer-, Erzieher/innenkonferenz) 
  • Elternabend bzw. Elterngespräch
  • Mut tut gut- Training für Vorschulkinder oder Grundschulkinder 
  • Plakat, neue Unterrichtsmaterialen
  • anschließend wiederholt und intensiviert das Personal, welches in den Trainings hospitiert hat, die Inhalte mit dem  Mut tut gut-Heft für Vorschulkinder und Lehrerhandbuch/-karten für Grundschulkinder.

Evaluation,  die mit 7 Oberbergischen Schulen, 10 Studentinnen der Universität Köln, Leitung der Qualifizierung Mut tut gut, Projektleitung der AG em-jug und Dr. Hövel von der Universität Köln als Leitung der Evaluation, durchgeführt wurde hat wissenschaftlich nachgewiesen, dass die neuen Mut tut gut - Trainings wirksam und nachhaltig sind.

 Ziele: Die unterschiedlichsten Kompetenzen der Expert/-innen der AG em-jug aus Polizei, Sport, Bildung und Schule wurden mit dem gemeinsamen Ziel zusammengeführt, Kinder durch Wissensvermittlung, Einstellungs- und Verhaltensänderung in die Lage zu versetzen, weder Opfer noch Täter zu werden.
 
Didaktik: Die Kinder sollen sich ihrer Situation bewusst werden und Neinsagen lernen. Dies bezieht sich auf Situationen, in denen sie (von gleichaltrigen Kindern, Jugendlichen oder Erwachsenen) unter Druck gesetzt werden etwas zu tun, was sie nicht wollen oder womit sie sich in Gefahr bringen. Beispiele hierfür können z.B. sein: Das Ausprobieren von Drogen, Einsatz oder Ertragen von körperlicher Gewalt, Androhung von „Klassenkeile“, „Herausgabe“ von Hausaufgaben, Zulassen "komischer" Berührungen, „Abzocken“ von Gegenständen, Entrichtung von Schutzgeldern, Bestehen von Mutproben, Mobbing erleben oder ausführen, Pausenbrot "tauschen". Jungen und Mädchen haben in diesen Trainings die Möglichkeit, Konfliktbewältigungsstrategien spielerisch auszuprobieren und sich darüber klar zu werden, wo und wie sie Hilfe erfahren, wenn sie Probleme und Schwierigkeiten haben.
 

Methodik:
„Mut tut gut“ ist methodisch auf das Alter der Kinder abgestimmt. Grundsätzlich lernt jede/r einfacher und besser, wenn der Unterricht richtig Spaß macht. Aus diesem Grund wechselt der Unterricht zwischen praktischen Übungen, Spielen, Geschichten erzählen, Einsatz von Medien, Bildergeschichten, Diskussionen u. a..
 
Qualitätsstandards: Die qualifizierten Trainer/innen führen die überarbeiteten „Mut tut gut-Trainings“ des em-jug Konzeptes nach festgelegten und regelmäßig aktualisierten Qualitätsstandards durch.
 
×
Diese Website benutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.